Verfasst von: Marc | 1. März 2010

Humor gegen Hundescheisse


wer derzeit in der Eberswalder Innenstadt über solche Fähnchen mit der Aufschrift „zu Hause gesucht“ oder „mich hat jemand vergessen“ in den Hundehäufchen trifft der darf sich motiviert fühlen selbst solche freundlichen Hinweise zu hinterlassen.

Sollte die Hinterlassenschaft Ihres Hundes sein die dem Fähnchen als Haftgrund dient – wäre es nett wenn Sie diesen samt Fähnchen entsorgen.

Ich find die Dinger ne tolle Idee mit diesem Ärgerniss umzugehen – noch besser da sie von einem Hundebesitzer stammt.

Advertisements

Responses

  1. Wer sich solche arbeit macht kann doch die Haufen gleich selbst entsorgen. Spart Geld und zudem kommt nicht nochmehr Müll auf die Strasse.

    • icke :Wer sich solche arbeit macht kann doch die Haufen gleich selbst entsorgen. Spart Geld und zudem kommt nicht nochmehr Müll auf die Strasse.

      Dieser Kommentar zeugt von derselben Ignoranz wie man Sie von vielen Hundebesitzern erfährt, wenn es um das Entfernen von Hundekot geht.

      Für mich ist es ein Unding, dass ich wo ich keinen Hund besitze den Dreck von anderen entfernen muss, bloß weil die Verursacher (Hundehalter) dazu zu faul sind.
      Ich weiß, dass es viele Hundebesitzer gibt, die dieses sehr gewissenhaft tun. Nur leider ebenfalls sehr viele die es nicht kümmert, wenn ihr Hund auf einen Rasen scheißt wo Kinder spielen oder auch gleich auf den Gehweg.

      Die Aktion mit den Fähnchen finde ich hervorragend. Und ich hoffe, dass sich viele Eberswalder daran beteiligen bis jeder Hundehaufen so zu erkennen ist. So würde das eigentliche Ausmaß sichtbar und vieleicht bringt das dann den einen oder anderen Hundebesitzer zum Nachdenken.

      Tatsache ist, dass die permanenten Aufrufe zu mehr Sauberkeit von vielen Hundebesitzern schlicht ignoriert werden. Und auch die kürzlich erst angehobene Strafe auf 1.000,- Euro wird daran nichts ändern. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass man erwischt wird ist einfach zu gering. Hier sollte das Ordnungsamt wesentlich intensiver kontrollieren und auch ahnden. Das wäre doch mal ein sinnvoller Beitrag zur Haushaltkonsolidierung.

      Aber vieleicht sollten wir einfach mal nach Berlin schauen:

      „Wer vorsätzlich oder fahrlässig der Pflicht zur Straßenreinigung nicht nachkommt, handelt ordnungswidrig. Diese Ordnungswidrigkeit kann mit Geldbuße bis zu 10.000 Euro geahndet werden.“

      Dagegen ist die Eberswalder Geldbuße doch ein „Taschengeld“ oder!

  2. Lieber Ingo,

    Dein Hinweis auf noch höhere Geldbußen sind schlicht Quatsch. Wenn 1.000-Euro-Strafen ignoriert werden, dann wird’s bei 10.000-Euro-Strafen auch nicht anders sein.

    Regeln aufzustellen und Strafen für Verstöße festzulegen sind das eine – die Einhaltung der Regeln zu kontrollieren und bei Verstößen ggf. die angekündigten Strafen auch zu verhängen, sind das andere.

    Dein als Wunsch geäußerter Gedanke, das Ordnungsamt möge „wesentlich intensiver kontrollieren und auch ahnden“ ist sicher nicht schlecht. Dennoch wundert mich dieser Gedanke von Dir etwas.
    Schließlich ist es doch gerade Deine Angelegenheit, als Stadtverordneter einen solchen vernünftigen Gedanken auch umzusetzen. Wer soll es sonst tun?

    Schreib einen Beschlußantrag für die Stadtverordnetenversammlung, mit dem das Ordnungsamt beauftragt wird, Deine Idee umzusetzen.
    Falls Du Schwierigkeiten mit der Formulierung haben solltest, helfe ich Dir auch gerne dabei.

    Gruß Gerd

  3. Hallo Gerd,

    ich wüsste nicht das Ingo Stadtverordneter ist. Solche Anspielungen sollte man im Netz nicht machen auch wenn man die Person kennt die ein Kommentar geschrieben hat.

    Nun zum eigentlichen Thema.

    Die Idee mit den Fähnchen finde ich gut. Aber wer Geld für Fähnchen ausgibt sollte vielleicht sich mal fragen warum einige Hundebesitzer den Kot nicht wegräumen? Richtig, viele Hundebesitzer denken leider nicht daran sich eine kleine Tüte mitzunehmen. Hinzu kommt das es zu wenig öffentliche Mülleimer gibt in denen mann dann den Kot entsorgen könnte. Ich als Hundebesitzer frag mich sowieso wofür ich Hundesteuer bezahle. In der Schweiz z.B werden öffentlich kleine Kästen aufgestellt in denen die Hundebesitzer kleine Tüten finden und die vollen Tüten entsorgen können. Diese Art und weise könnte man doch einfach übernehmen. So würden viele Hundehaufen den Weg in den Müll finden und man hätte nicht Angst in einen zu treten.

    In diesem Sinne fröhliches sammeln.

  4. @wolle
    Dein Wunsch scheint in Erfüllung gegangen sein. Am Eingang Ammonpark vom Weidendamm kommend steht nun so ein Teil. Scheint jemand der was zu sagen hat hier mit gelesen zu haben.
    Als Neu-Eberswalder, der vor vielen Jahren schon mal hier war, glaube ich mich zu erinnern das es so etwas schon mal gab. Irre ich mich?
    Hoffe nur das keine Chaoten das schnell wieder kaputt bekommen.

    @Ingo
    Danke für das Kompliment habe aber selbst oft genug gesehen dass das Ordnungsamt wegschaut wenn ein Hundebesitzer die Haufen seiner Vierbeinigen Freunde nicht entfernt. Ebenso allerdings auch die Beamten der Wache.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: