Verfasst von: Marc | 5. Februar 2009

Kirchturmhohe Freileitungsmasten – eine Touristische Attraktion im Barnim


Sieht so vieleicht das neue Alleinstellungsmerkmal vom Barnim und der Uckermark aus. Genau es geht um die 380 KV-Leitung von Vattenfall welche die Gemüter in der Region erhitzt. Sicher so eine Erdverkabelung ist teuer. Aber ganz ehrlich ich kann meinem Kind gegenüber nicht verantworten, die zarte Pflanze der Touristischen Entwicklung der Region durch eine solche Leitung, die durch das Biosphärenreserwat Schorfheide führt, zu vernichten.

Im Siedlungsbereich sind diesen Masten gleich gar nicht zu rechtfertigen.

Allen Unterstützern der Freileitung möchte ich folgenden Gedanken nahe legen. Stellen Sie sich vor in 15 Jahren fragt Sie Ihr Kind oder Enkel. Warum habt Ihr diese Freileitung damals bauen lassen? Was wollen Sie antworten? Die Energie-Riesen welche sich scheinbar eh schon nach Gutdünken die Taschen füllen mussten halt Geld sparen, damit diese noch mehr Geld verdienen. Und was hattet Ihr davon ?  Wollen Sie dann sagen. Schau nur hier gibt es eine solche Freileitung durch ein Naturschutzgebiet und sogar die Städte weil keine andere Region sich dieses Alleinstellungsmerkmal sichern wollte. Und wir haben dafür gesorgt das wir mit ausreichend Strom aus Polen versorgt werden um die deutschen Kosten für Arbeit  zu sparen.

Advertisements

Responses

  1. Wo entlang soll die Leitung denn eigentlich verlaufen?


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: